klitsch, klatsch


klitsch, klatsch
klịtsch, klạtsch <Interj.>:
lautm. für ein klatschendes Geräusch.

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • klitsch — klịtsch 〈Int.〉 (ein klatschendes, spritzendes Geräusch bezeichnend) ● klitsch, klatsch! [lautmalend] * * * klịtsch <Interj.>: lautm. für ein helleres klatschendes Geräusch; vgl. ↑ klitsch, klatsch. * * * Klịtsch, der; [e]s, e: 1.… …   Universal-Lexikon

  • Klitsch — Klịtsch 〈m. 1; umg.〉 1. Brei, breiige Masse 2. Geschmier daraus 3. nicht aufgegangenes (sitzengebliebenes) Gebäck [lautmalend] * * * klịtsch <Interj.>: lautm. für ein helleres klatschendes Geräusch; vgl. ↑ klitsch, klatsch. * * * Klịtsch …   Universal-Lexikon

  • Klatsch — Klatsch, ein unabänderliches und besonders im gemeinen Leben übliches Wort, denjenigen Schall nachzuahmen, welcher entstehet, wenn gewisse weiche Körper gegen eben so weiche oder gegen harte beweget werden, z.B. wenn man mit der Hand gegen eine… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • klitsch — Interj (für ein helles, klatschendes Geräusch, meist durch etwas Nasses verursacht, im Gegensatz zu klatsch für ein dunkles solches Geräusch) erw. stil. (18. Jh.) Stammwort. Hierzu klitschen mit der flachen Hand schlagen, mit hellem Ton… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • klatsch — Interj std. (17. Jh.) Stammwort. Für ein schallendes Geräusch gebraucht, ebenso als schwaches Verb klatschen, das zuerst als klatzschen bezeugt ist, entsprechend nndl. kletsen mit der Peitsche knallen u.a. Spezielle Bedeutungsentwicklungen sind… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Klitsch, der — Der Klitsch, des es, plur. die e, ein im gemeinen Leben übliches Wort, denjenigen Schall auszudrucken, welcher entstehet, wenn man einen weichen, zusammen klebenden Körper an einen andern eben so weichen, oder auch an einen festern wirft oder… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Klitsch — Klitschm 1.feucht klebrigeMasse;Unausgebackenes.Seitdem19.Jh. 2.Nachschlüssel⇨kletzeln.Rotw1700ff. 3.SchlagmitderflachenHand.Nebenformvon⇨Klatsch.Seitdem19.Jh.,ostd …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache

  • Abklatsch — Sm Nachbildung ohne eigenen Wert std. stil. (19. Jh.) Stammwort. In der Druckersprache: von Hand hergestellter Bürstenabzug , auch Kopie einer Inschrift durch Anpressen von nassem Papier , von da aus übertragen. Zu klatschen (klatsch) im Sinne… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.